Das wichtigste Wahrzeichen der Stadt ist das Denkmalensemble der Festung FORTALEZ DE LA MOTA, das bis zum 15. Jahrhundert in Gebrauch war.

In seinem Inneren befindet sich das Interpretationszentrum CENTRO DE INTERPRETACIÓN VIDA EN LA FRONTERA. Die altertümlichen Straßen der mittelalterlichen Stadt, ihre geschichtsträchtigen Profan- und Sakralbauten, wie der Turm TORRE DE LA CARCEL, die Wehrfestung la ALCAZABA und die Abteikirche IGLESIA MAYOR ABACIAL, der Platz PLAZA ALTA,  das Stadtviertel el BAHONDILLO und  el NEVERO bieten dem Besucher ein einzigartiges Erlebnis.

Der neuere Teil der Stadt erstreckt sich entlang der Berghänge und verleiht dem Stadtbild eine gewisse Originalität durch seine schlichten und einmaligen Plätze wie die Straße CALLE REAL, der Platz PLAZA DEL AYUNTAMIENTO und das Gebäudeensamble CASAS DE ENFRENTE, der Brunnen PILAR DE LOS ÁLAMOS, der Abtspalast PALACIO ABACIAL und der Allee el LLANILLO.

An Sakralkunst sind besonders die Kirchen CONSOLACIÓN, LAS ANGUSTIAS, SAN JUAN und EL SALVADOR hervorzuheben, sowie das Kloster ENCARNACIÓN. Auch ein Besuch des Stadtteils BARRIO DE LAS CRUCES ist empfehlenswert, der uns von der Wallfahrtskirche ERMITA DEL ECCE HOMO in ein typisch andalusisches Viertel führt, wo wir vom Aussichtspunkt MIRADOR DE SAN JUDAS TADEO den Sonnenuntergang betrachten und einen wundervollen Blick über die Burgfeste und die Altstadt genießen können.